Geschäftsbericht 2015

Mit integriertem Nachhaltigkeitsbericht

Vorworte

Vorwort des Bundesministers Mag. Gerald Klug

Durch die erfolgreiche Arbeit der ASFINAG verfügt Österreich über 2.200 Kilometer bestens ausgebauter Autobahnen und Schnellstraßen. Dieses leistungsstarke Straßennetz ist nicht nur eine Grundbedingung für die Mobilität der Bevölkerung, es ist auch die Basis für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort. Deshalb investieren wir jedes Jahr eine Milliarde Euro in den Ausbau und die Instandhaltung des hochrangigen Straßennetzes. Damit sichern wir 10.000 Arbeitsplätze und geben unserer Wirtschaft wichtige Impulse.

Mit diesen Mitteln baut die ASFINAG genau das, was die Menschen und die Industrie in Österreich brauchen: eine schnelle, langlebige und vor allem eine sichere Straßeninfrastruktur. Jeder zweite Euro, den mein Ressort und die ASFINAG investieren, fließt in die Verkehrssicherheit. Dabei setzen wir einen klaren Schwerpunkt auf den Ausbau der Tunnelsicherheit: Neben dem Bau zweiter Tunnelröhren sorgen auch technische Innovationen – wie das akustische Warnsystem AKUT – dafür, dass weniger Unfälle in unseren Tunnelanlagen passieren und immer weniger Menschen verletzt oder gar getötet werden. Damit bietet die ASFINAG den Österreicherinnen und Österreichern eines der besten und sichersten Autobahnnetze in ganz Europa.

Mit der Einführung des Bestbieter-Prinzips setzt die ASFINAG auch neue Maßstäbe bei der Auftragsvergabe. Die Bauaufträge werden bereits anhand qualitativer Kriterien vergeben, die die Regionalität und die ökologische Bauführung in den Vordergrund stellen. Dadurch sichert die ASFINAG die hohen arbeitsrechtlichen und qualitativen Standards in Österreich. Davon profitieren unsere Wirtschaft, die zahlreichen Klein- und Mittelbetriebe, die Beschäftigten und nicht zuletzt unsere Umwelt.

Durch all diese Faktoren ist die ASFINAG ein Vorzeigebeispiel dafür, wie die öffentliche Hand leistungsfähige Verkehrsnetze zur Verfügung stellen kann. Das haben auch andere Länder in Europa erkannt, die in der ASFINAG ein Best-Practice-Modell sehen.

Ohne die vielen engagierten und gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wäre das alles nicht möglich: Von ihrem unermüdlichen Einsatz und ihrer erfolgreichen Arbeit profitiert die Bevölkerung in unserem Land genauso wie unsere zahlreichen Betriebe und Unternehmen – dafür möchte ich mich an dieser Stelle herzlich bedanken. Dank ihnen ist die ASFINAG hervorragend unterwegs und für kommende Herausforderungen bestens gerüstet.

Bundesminister Mag. Gerald Klug
Foto: bmvit/Zinner

Mag. Gerald Klug
Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie

Vorwort der Vorsitzenden des Aufsichtsrates Dr.in Claudia Kahr

Die Zukunft der Mobilität hat bereits begonnen

„Verlässlichkeit auf allen Wegen“ ist seit Längerem unser Versprechen. Wir haben versprochen, unseren Kundinnen und Kunden die maximal mögliche Sicherheit zu bieten. Das Ziel, nach dem neuesten Stand der Technik moderne Technologien einzusetzen, haben wir auch in letzter Zeit bei der Umsetzung der Tunnelsicherheitsoffensive – trotz mannigfaltiger Herausforderungen – nicht aus den Augen verloren.

Ungeachtet dieser Erfolge bleiben wir nicht stehen und ruhen uns aus. Wir machen bereits heute den Schritt in Richtung Zukunft. Wir wollen der beste Autobahnbetreiber in Europa sein. Um unsere Ziele zu erreichen, beginnt die Zukunft bereits heute. Als Infrastrukturbetreiber verstehen wir uns als Partner der heimischen Wirtschaft. Mit jährlichen Investitionen von knapp einer Milliarde Euro tragen wir dazu bei, Arbeitsplätze in Österreich zu sichern und Wirtschaftsräume mit maßgeschneiderter Infrastruktur zu versorgen. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit unter Anwendung moderner Technologien bleiben im Fokus. Der Ausbau und die Umsetzung von kundenfreundlichen Mautsystemen – einfach und transparent in der Handhabung sowie Abrechnung – werden wesentliche Aufgaben in den kommenden Jahren sein. Mit der digitalen Vignette machen wir auch bei der Maut den Sprung ins digitale Zeitalter.

Das alles ist einzig und allein nur durch unser motiviertes und hervorragend ausgebildetes Team von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern möglich. Um weiterhin wirtschaftlich stabil, ökonomisch und ökologisch nachhaltig für Mensch und Umwelt tätig zu sein, gibt es keinen Stillstand. Das ist ein Versprechen für die kommenden Jahre: Wir wollen gemeinsam noch mehr erreichen, noch mehr Qualität und noch mehr Sicherheit anbieten. Dafür stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Bei ihnen bedanke ich mich für einen enormen Einsatz im Jahr 2015.

Dr. Claudia Kahr

Dr.in Claudia Kahr
Vorsitzende des Aufsichtsrates

Vorwort der ASFINAG Vorstände

2015 haben wir viel erreicht – davon profitieren vor allem unsere Kundinnen und Kunden. Ein umsichtiger Wirtschaftskurs und zielgerichtete Investitionen gewährleisten, dass Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen zu den sichersten und modernsten in ganz Europa gehören. Top-Infrastruktur mit dem Bau zweiter Tunnelröhren, dem Einsatz der neuesten Sicherheitssysteme und der modernsten Technologien wie etwa „Ohren für die Tunnel“ oder Thermoscanner: Das alles ist nur durch einen sorgsamen Umgang mit unseren Einnahmen möglich. Wir arbeiten ausschließlich mit den Einnahmen aus Lkw- und Busmaut sowie Vignette. Es gibt keinen Cent aus dem Steuertopf. Wir setzen unsere finanziellen Mittel verantwortungsvoll für mehr Sicherheit, topaktuelle Verkehrsinformationen sowie für saubere und moderne Rastplätze ein.

Größtmögliche Sicherheit auch im Tunnel: Das ist das erklärte Ziel der ASFINAG. Dafür investiert die ASFINAG in den kommenden Jahren 1,5 Milliarden Euro in die Tunnel auf den Autobahnen und Schnellstraßen wie etwa in den Vollausbau der A 9 Pyhrn Autobahn mit zweiten Tunnelröhren im Gleinalm- und im Bosrucktunnel.

Verkehrsentlastung für Gemeinden und Orte, weniger Lärm- und Luftschadstoffe und die Belebung der regionalen Wirtschaft mit einer besseren Anbindung an die Wirtschaftsräume: Das haben wir 2015 mit Meilensteinen wie etwa dem Startschuss zum Weiterbau der A 5 Nord Autobahn von Schrick bis Poysbrunn oder der Eröffnung der S 10 Mühlviertler Schnellstraße erreicht. Wir stellen eine langfristige Infrastruktur zur Verfügung, ohne dabei unsere Kundinnen und Kunden aus den Augen zu verlieren. Ein verbessertes Baustellenmanagement sorgt dafür, dass 95 Prozent der gesamten Strecke stets frei befahrbar bleiben.

Unsere Wirtschaftspartner haben großes Vertrauen in uns und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Für diesen Einsatz bedanken wir uns und versprechen, dass die ASFINAG weiterhin der Motor für kostenbewusste Investitionen, für den Einsatz innovativer Technologien und für einen wettbewerbsfähigen Wirtschaftsstandort bleiben wird.

DI Alois Schedl und Dr. Klaus Schierhackl

Dr. Klaus Schierhackl und DI Alois Schedl
Vorstände ASFINAG